Die Pfingstbewegung

  • Mit Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden die ersten Gemeinden der heutigen Pfingstbewegung in Deutschland. Zwischen 1906 und 1908 wurden die ersten Gemeinden in Berlin, St. Ingbert und Velbert gegründet. Mit dem Wirken des Evangelisten Heinrich Vietheer wurden die ersten Elim-Gemeinden gegründet. Besonders in Osteuropa breiteten sich die Gemeinden aus. Durch den Zusammenschluss dieser Gemeinden zu einem Gemeindebund wurde das Fundament gelegt.
  • In den Jahren des Nationalsozialismus mussten sich aufgrund der politschen Lage die Elim-Gemeinden mit den Baptisten und Darbisten zum „Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden“ (BEFG) zusammenschließen.
  • Der Neuanfang begann im Mai 1947. In Stuttgart fand die „Erweiterte Brüderkonferenz“ statt. Nach den Wirren des zweiten Weltkrieges mit seinen Folgen an Zerstörung und Vertreibung, sowie die Auflösung der Gemeinden im Osten kamen viele Gläubige nach Westdeutschland und gründeten hier neue Gemeinden. Die „Erweiterte Brüderkonferenz“ war ein Suchen nach Zusammenfinden von Pfingstgemeinden und ihrer Leiter. Aus ihr ging die deutsche Pfingstbewegung „Arbeitsgemeinschaft der Christengemeinden in Deutschland“ (ACD) hervor, die sich dann im Jahre 1954 auch satzungsmäßig und rechtlich einen Rahmen gab und als e.V. konstituierte.
  • Es folgten verschiedene Bundeswerke als gemeinsame Arbeit aller Gemeinden: Die Velberter Mission als Außenmission, das Theologische Seminar BERÖA, der Leuchter-Verlag und die Neulandmission. Später folgten weitere Bundeswerke wie: Bundesjugendwerk (mit den Royal Rangers), Aktionskomitee für Verfolgte Christen, das Bundes-Unterrichtswerk, die Frauenarbeit.
  • Im März 1974 wurden der Arbeitsgemeinschaft der Christengemeinden in Deutschland  (ACD) die Rechte einer Körperschaft des öffentlichen Rechts verliehen und im Mai 1982 änderte der ACD dann den Namen in „Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden“ KdöR (BFP).
  • Der BFP ist der größte Pfingstverband in Deutschland mit über 42.700  Mitgliedern über 750 Gemeinden. Der BFP versteht sich als Teil der weltweiten Pfingstbewegung, die Religionsstatistiker auf über 250 Millionen Christen als Mitglieder und ebenso viele Sympathisanten beziffern.
  • Die Pfingstbewegung ist die am schnellsten wachsende christliche Glaubensgemeinschaft besonders in Afrika, Lateinamerika und China.